Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.) Grundsätzliches

Der Eselhof Winkler (im folgenden „Vermieter“ genannt) bietet Ihnen (im folgenden „Mieter“ genannt) die Möglichkeit, einen oder auch mehrere Esel (im folgenden „Esel“ genannt) zu mieten. Dabei können Sie den Esel für einen oder auch mehrere Tage mieten. Diese Miete erfolgt in der Absicht, den Esel mit auf eine Wanderung (im folgenden „Eselwanderung“ genannt) zu nehmen.

Da eine Eselwanderung nichts Alltägliches ist, möchten wir sie vorab auf folgende Risiken aufmerksam machen:

  • Die Mitnahme eines Esels auf eine Eselwanderung stellt ein erhöhtes Gefahrenpotential dar. Ein Esel ist ein Lebewesen mit eigenem Charakter und eigenem Willen. Man kann deshalb nie mit Sicherheit vorhersagen, wie ein Esel in einer bestimmten Situation reagiert.
  • Jeder Teilnehmer ist selbst dafür verantwortlich, dass er den Anforderungen der Wanderung gesundheitlich gewachsen ist.
  • Eselwanderungen finden bei jedem Wetter statt, deshalb muss der Mieter dafür Sorge tragen, dass er der jeweiligen Witterung angepasste und wetterfeste Kleidung sowie festes Schuhwerk mitbringt.
  • Man ist bei Aktivitäten in freier Natur besonderen Gefahrensituationen ausgesetzt. Das Wetter kann umschlagen, man kann sich auf einer Wanderung verletzen, man kann vom Weg abkommen oder die Orientierung verlieren.
  • Mit dem Esel wird überwiegend auf Wald- und Wanderwegen gegangen. Im Falle von Verletzungen kann es daher länger dauern bis Hilfe kommen kann.

Mit der Übernahme des Esel trifft der Mieter auch die freie Entscheidung, oben genannte Risiken sowie nicht vorhersehbare Risiken einzugehen und dafür auch die volle und uneingeschränkte Verantwortung zu übernehmen.

2.) Buchung

Die Buchung des Esel ist nur dann gültig, wenn auf die vom Vermieter geschickte e-Mail geantwortet wird und die allgemeinen Geschäftsbedingungen durch den Mieter akzeptiert werden.

Bei der Buchung kann der Mieter den Wunsch nach einem bestimmten Esel äußern. Der Vermieter wird versuchen diesen Wunsch zu erfüllen, behält sich aber das Recht vor, den Esel bei Bedarf durch einen anderen Esel zu ersetzen

3.) Zahlung

Mit der fixen Buchung erklärt sich der Mieter bereit, die für den Esel vereinbarte Miete vor Ort und vor Beginn der Wanderung in bar oder durch Einlösen eines Gutscheines zu entrichten.

Die vereinbarte Miete ist stets in voller Höhe zu begleichen. Bei vorzeitiger Rückgabe des Esels wird die Vermietung beendet, es besteht aber kein Anspruch auf anteilige Kostenrückerstattung.

4.) Stornierung durch den Mieter

Kann der Mieter den vereinbarten Termin nicht einhalten so sollte dieser Termin möglichst früh storniert werden. Die Stornierung hat per e-Mail bzw. schriftlich zu erfolgen.

Folgende Stornogebühren werden in Rechnung gestellt:

  • Absage der Wanderung bis 15 Tage vor Wandertermin: keine Stornogebühr
  • Absage zwischen 8 bis 14 Tage vor Wanderbeginn: 50% Stornogebühr
  • Bei Absage bis 7 Tage vor Wanderbeginn oder bei Nichterscheinen zur Wanderung: 100% Stornogebühr

Eine Rechnung über die Stornogebühren wird dem Mieter per e-Mail geschickt. Diese Rechnung ist binnen 14 Tagen zu begleichen.

5.) Absage durch den Vermieter

Der Vermieter hat das Recht, einen bereits vereinbarten Termin bei folgenden Ereignissen jederzeit abzusagen:

  • Krankheit des Esels
  • Krankheit des Vermieters
  • Unwetterwarnung
  • höhere Gewalt, die eine Eselwanderung unmöglich macht

Der Vermieter wird diese Absage dem Mieter unverzüglich mitteilen (schriflich, per SMS und / oder telefonisch). Im Falle einer Absage fallen keine Stornogebühren an.

Der Mieter stimmt dabei ausdrücklich zu, keine wie immer gearteten Forderungen an den Vermieter zu stellen, die im Zusammenhang mit der Absage durch den Vermieter stehen.

6.) Haftung des Mieters

Der Vermieter vermietet für einen vorab vereinbarten Zeitraum einen Esel zu einem vorab fix vereinbarten Betrag. Bei Bedarf und Verfügbarkeit kann der Vermieter auf Wunsch auch unentgeltlich Eselzubehör bereitstellen (Packsattel, Rucksäcke etc.).

Werden die dem Mieter überlassenen Gegenstände beschädigt oder gehen diese verloren, so werden die Reparatur- und Wiederbeschaffungskosten dem Mieter in Rechnung gestellt.

Weiters haftet der Mieter für alle Arten von Schäden, die der Esel direkt oder indirekt während der Dauer der Vermietung an eigenem oder fremden Eigentum verursacht.

7.) Haftung des Vermieters

Das Vermieten des Esels erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr des Mieters. Eine Haftung des Vermieters für alle Arten von Schäden, die im Zusammenhang mit der Vermietung des Esels stehen, ist generell ausgeschlossen.

8.) Salvatorische Klausel

Soweit einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sind oder werden, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die Partner werden die unwirksame durch eine wirksame Bestimmung ersetzen, die Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt. Dieser Vertrag unterliegt österreichischem Recht.

9.) Gerichtsstand

Vereinbart ist die Zuständigkeit österreichischer Gerichte und österreichisches Recht. Gerichtsstand für Streitigkeiten ist Graz.

Stand: 01.12.2018